Laem Chabang:
Hafen, Phase 2

Disziplinen

  • Schiffahrt

Gesellschaften

Bangkok Headquarters

Auftraggeber

Port Authority of Thailand (PAT)

Dauer

Bis 1996

Projektleistungen

DORSCH CONSULT war für folgende Studien zuständig:

  • Die Hafenverkehrsprognose umfasste langfristige Entwicklungen und Szenarien in bezug auf Wirtschaftswachstum, Außenhandel und Seetransport in Thailand, Süd-Ost-Asien und anderswo in der Welt einschl. regionaler Wirtschaftsintegration, Containerisierungstrends und Schiffsgrößen, Aufteilung des Hafenverkehrs auf die verschiedenen konkurrierenden Häfen (u.a. Bangkok), Prognose der Schiffsankünfte (nach Schiffskategorien und -größen, usw.).
  • In der volkswirtschaftlichen Durchführbarkeitsstudie wurde die wirtschaftlichen Kosten und Nutzen (in-terne Verzinsung, Nettogegenwartswert, usw.) des Projekts für die Volkswirtschaft auf der Grundlage von realistischen Null-Fall-Szenarien (Prognose der Schiffswartezeiten, Einfluß auf konkurrierende Häfen und Transportmittel, usw.) analysiert.
  • In der finanziellen Durchführbarkeitsstudie wurden potentielle Finanzierungsmodelle und -ressourcen, kostendeckende Einnahmen, die allgemeine finanzielle Rentabilität sowie die kritischen Erfolgskriterien des Projekts unter Berücksichtigung von Liquidität, interner Verzinsung, Nettogegenwartswert, usw. analysiert. Die finanzielle Rentabilität eines Modells für öffentlichprivate Partnerschaft (PPP) wurde berechnet und wirtschaftliche BOT-Konzessionssätze (für die Betreiber des Container- terminals) festgelegt.
  • Im Marketingplan wurde die langfristige Rolle und das Entwicklungspotential des Hafens definiert; außerdem wurde eine Strategie zur Verstärkung und Verbesserung der Position des Hafens auf dem Konkurrenzmarkt in Thailand bzw. Süd-Ost-Asien, um LCP zu einem bedeutenden Direktanlauf-Hafen in Süd-Ost-Asien zu entwickeln, konzipiert.
  • Die Studie über die Beteiligung des Privatsektors legte den Umfang einer geeigneten Beteiligung fest und schlug ein weitreichendes BOT-Modell für den Container-Terminal vor, das dann in ein pragmatisches Gesamtmodell für öffentlich-private Partnerschaft (PPP) integriert wurde.
  • Im Programm der gesamtbetrieblichen Effizienz wurden die Faktoren zusammengefaßt, welche in bezug auf die Sicherung der allgemeinen betrieblichen Leistungsfähigkeit des Hafens als kritisch und ausschlaggebend anzusehen sind.

Kontakt

Dorsch Consult asia Co., Ltd.

Bangkok Headquarters
1168/45 Lumpini Tower,
18th Floor
Rama 4 Road
Tungmahamek, Sathon

10120 Bangkok
Thailand

Tel.: +66 2 - 679 89 00
Fax: +66 2 - 679 89 95
E-Mail: dcasia@dorsch.co.th

Karte

Beschreibung

Eine multinationale Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus einem japanischen Ingenieurbüro (Federführer), thailändischen Büros und DORSCH CONSULT, wurde mit dem Vorentwurf der zweiten Ausbaustufe für den Hafen Laem Chabang Port (LCP) sowie der Studie zur wirtschaftlichen, bautechnischen und umweltgerechten Durchführbarkeit der 2. Stufe betraut.

Gegenstand der Planung und der Studie war ein Ausbauprogramm für Phase 2; Phase 1 des LCP-Ausbauprogramms wurde 1991 eingeweiht.

Das Projekt sollte als BOT-Maßnahme (Build- Operate-Transfer) verwirklicht werden, wobei das BOT-Investitionspaket etwa 60% der Gesamtinvestiti- onskosten abdeckt.

Die Kapazitäten und Einrichtungen der LCP-Ausbaustufe 2 sind auf ca. 3.5 Millionen TEU pro Jahr sowie auf die Anlege- und Verladeanforderungen von Post-Panamax-Schiffen ausgerichtet.

Dank diesem Projekt sollte LCP bald nicht nur der führende Tiefseehafen in Thailand, sondern auch einer der wichtigsten Häfen (mit Teilfunktion als „Drehscheibe”) in Süd-Ost-Asien werden.

Im Zeitraum 1997 bis 2009 soll der Bau in verschie- denen Teilschritten erfolgen.