Beheira, Fayoum, Sharkeya, Beni Suef:
Grundschulaufbauprogramm

Disziplinen

  • Hochbau & Architektur
  • Stadtentwicklung
  • GIS – Geografische Informationssysteme

Gesellschaften

München (Hauptsitz/Headquarters)

Auftraggeber

General Authority for Educational Buildings: GAEB (Schulbaubehörde)

Dauer

Von 1996 bis 2008

Projektleistungen

Unterstützung und Durchführung von Arbeiten in den folgenden Bereichen, einschließlich von Schulungen in jedem Wissenszweig für Personal seitens des Auftraggebers:

Projektplanung:

  • Sozioökonomische Untersuchungen
  • Schulerschließungsprogramm durch GIS: Geoinformationssystem (Satellitenprogramm, Basemap, GPS-Schulstandorte, Schüler- und sozioökonomische Datenbanken)
  • GIS-Unterstützung im entsprechenden Gebiet und Auswahlverfahren bei der Standortsuche für die Schulen
  • Unterstützung bei der Verbesserung des Planungsverfahrens bezogen auf die Unterrichtsgebäude
  • Baunormen, Spezifikationen und Vertragsdokumen-te
  • Normenpläne und Vertragsdokumente
  • Erstellung von Mängellisten und Kostenschätzun-gen
  • Angebotsbewertung und -vergabe
  • Aufwandsverfahren und Vermögensverwaltung
  • Erstellung eines dezentralisierten Wartungsschemas

Überwachung und Durchführung:

  • Baudurchführung
  • Möblierung (Lieferung und Einbau)

Dezentralisiertes Wartungsschema:

  • Einrichtung und Budgetierung
  • Überwachung und Abrechnung

Projektüberwachung:

  • Qualitätssicherung im technischen Bereich
  • Organisation, Zeit- und Kostenkontrolle, Baufort-schrittsberichterstattung
  • „Ex-post“-Musterstudien im sozio-ökonomischen Bereich
  • GIS-unterstützte Überwachung

Schulung des Personals des Auftraggebers in jedem Wissensbereich

Kontakt

Dorsch International Consultants GmbH

München (Hauptsitz/Headquarters)
Landsberger Str. 368
80687 München
Germany

Tel.: +49 89 5797-0
Fax: +49 89 5797-800
E-Mail: info@dorsch.de

Karte

Beschreibung

Unterstützt durch ein Finanzierungs- und Kooperationsprogramm mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau in Frankfurt, beabsichtigt der Auftraggeber mit einer Investitionssumme von € 87,5 Mio. die Sanierung und Erweiterung bereits bestehender Grund-schulen sowie den Bau neuer Einrichtungen durch-zuführen. Etwa 470 Projekte wurden abgeschlossen (2004); bis zum Jahr 2008 ganz neu erstellt oder geplant sind 580 Projekte, durch die Unterschiede im gesellschaftlichen Bereich ausgeglichen werden sollen. Obwohl der Auftraggeber bereits ein großes Normenspektrum in den Bereichen des Ingenieur- und Vertragswesens erfüllt, sind Finanzierungshilfen und zum Teil auch technische Unterstützung dringend erforderlich, um die Gesamtzahl an Analphabe-ten unter günstigeren Bedingungen zu verringern.
Die Aktivitäten von PSCP (Primary Schools Construction Programme) richten sich besonders darauf, den Kindern aus niedrigen Einkommensschichten Zugang zu einer angemessenen Grundausbildung zu verschaffen.

Die Ausbildungschancen für Mädchen zu verbessern spielt dabei eine weitere wichtige Rolle.
Das Programm wird durch eine Reihe zeitlich voneinander abgesetzten Losen durchgeführt. Alle Bauarbeiten werden durch lokale Auftragnehmer durchgeführt, durch die Arbeitsstellen im Gebiet des Aufbauprogramms geschaffen werden.
Ein besonderer Programmpunkt besteht in der Entwicklung und Anwendung einer auf dem neuesten Stand der Technik befindlichen Datenbank des Geografischen Informationssystems (GIS), um damit ein Trainingssystem zu modernisieren und zu ergänzen.

Dieses System, bei dem Fernerkundungstechniken angewandt werden, dient der Feststellung von Schulerfordernissen bezogen auf den Standort der  jeweiligen Dörfer in den „Governorates“, optimiert die Erreichbarkeit der Schulen innerhalb des Einzugsbereichs (verringert z. B. die Fußwege) und verbessert die Flächennutzung des Grundstücks.