Berlin:
Bewertung der Machbarkeit einer Flusswasserwärmepumpe an der Spree im Rahmen der Dekarbonisierungsstudie der Fernwärme mit dem SenUVK

Disziplinen

  • Energiekonzepte
  • Strom & Elektrizität

Gesellschaften

BLS Energieplan GmbH Berlin (Hauptsitz/Headquarter)

Auftraggeber

Vattenfall

Dauer

Von 2018 bis 2019

Projektleistungen

  • Potentialermittlung des Gewässers am Standort
  • Marktanalyse verfügbarer Hersteller und Technologien
  • Technische Machbarkeit & Detaillierung der technischen Varianten
  • Bewertung des regulatorischen Rahmens
  • Investitions- und Betriebskostenschätzung der Gesamtanlage

Kontakt

BLS Energieplan GmbH

BLS Energieplan GmbH Berlin (Hauptsitz/Headquarter)
EUREF-Campus, Haus 12
Torgauer Straße 12-15

D-10829 Berlin
Deutschland

Tel.: +49 30 533281-0
E-Mail: info@bls-energieplan.de

Karte

Beschreibung

Die Untersuchung ist Baustein der Machbarkeitsstudie zum Thema „Kohleausstieg und nachhaltige Fernwärmeversorgung Berlin 2030“ durch. Es wird untersucht, wie der Kohleausstieg bis spätestens  2030 gelingen und eine CO2-freie Fernwärme-Versorgung erreicht werden kann. Teil dieser Betrachtung ist die Prüfung der Errichtung einer Großwärmepumpenanlage mit Flusswasser am Standort Reuter/ Reuter West. Dazu gehört die Erarbeitung der technischen Machbarkeit und des regulatorischen Rahmens einer Wärmepumpenanlage von bis zu 90 MW thermischer Nutzleistung.

Ergebnis:

  • Nutzung der Flusswasserwärme von März bis November möglich (ca. 230 Tage im Jahr).
  • Kritisch sind hier insbesondere die Tage der kalten Jahreszeit.
  • Technische Betriebsgrenzen werden durch regulatorische Anforderungen verschärft.
  • Die direkte Nutzung des Gewässers ist der indirekten Nutzung vorzuziehen trotz regulatorisch höherer Anforderungen.
  • Wärmetauscher im Wasser sind dabei aufgrund zu geringer Fließgeschwindigkeit wirtschaftlich nicht sinnvoll.