CEO Statement

Liebe Kollegen, Auftraggeber und Partner,

das Corona-Virus hat die Welt, Dorsch, unsere Familien und Freunde fest im Griff. Gemeinsam stehen wir vor einer enorm großen Aufgabe. Es ist die Zeit, das gemeinsame Interesse über das persönliche Interesse zu stellen.

Die ergriffenen Maßnahmen sind für Länder in Friedenszeiten beispiellos, müssen jedoch befolgt werden, um die am stärksten gefährdeten Gruppen wie ältere Menschen und Menschen mit schlechter Gesundheit zu schützen.

Bei all den Nachrichten aus Dorsch Büros im In- und im Ausland, bei all den Ereignissen, die rasend schnell aufeinander folgen, sind große Bedenken nachvollziehbar. Wir haben alle Fragen, aber es gibt keinen einfachen oder schnellen Ausweg aus dieser schwierigen Situation.

Es ist schwer, Zeitpläne oder öffentliche Vorschriften vorherzusagen, aber es wird eine Zeit nach Corona geben. Wir müssen also die wirtschaftlichen Konsequenzen bewältigen, die sich aus den vollständig verständlichen öffentlichen Beschränkungen ergeben. Geschlossene Grenzen, eingeschränkte Mobilität, geschlossene Schulen oder Quarantäne führen bei uns natürlich zu geringerer Produktivität. Ich fordere unsere Mitarbeiter dennoch dringend auf, die in Ihren Ländern festgelegten Regeln einzuhalten.

Wir haben unterschiedlichste Unternehmensprozesse vorbereitet, um weitere Entwicklungen bis hin zu Ausgangssperren zu bewältigen, wie zum Beispiel:

  • Umwandlung unserer bürozentrierten IT-Systeme in einen dezentralen, flexiblen Organismus, der Arbeiten ermöglicht, wo und wann immer dies gewünscht wird
  • HR-Verfahren sind an den geänderten Anforderungen ausgerichtet
  • Finanzielle Fazilitäten sind angepasst

Wie lange Maßnahmen erforderlich sind und ob weitere erforderlich werden, hängt davon ab, wie sich das Virus verhält und welche Einschränkungen in den kommenden Wochen und Monaten in unseren Regionen eingeführt werden. Natürlich bleiben wir jeden Tag am Puls der Zeit und reagieren agil gegenüber dem sich ändernden Umfeld.

Bei all den Unsicherheiten ist eines absolut klar: Die Aufgabe, vor der wir stehen, ist sehr groß. Gleichzeitig ist Dorsch nach Jahren wirtschaftlichem Erfolgs stark und breit aufgestellt und absolut fähig, sich dieser Krise zu stellen. Viele von Ihnen kennen mich seit zwei Jahrzehnten und zusammen haben wir in der Vergangenheit mehrere Krisen überwunden. Daher sage ich Ihnen als Kollege, Partner und Manager auch heute: Wir sind zusammen stark und werden diese Situation auch gemeinsam meistern.

Gemeinsam werden wir danach in eine neue, vielleicht andere Zukunft gehen, als wir sie uns noch vor einigen Wochen vorstellten. Zögern Sie also nicht bereits heute, Ihre Fragen, Ideen oder Bedenken an Dorsch zu richten.

Abschließend möchte ich mich persönlich bei allen Dorschmitarbeitern, unseren Partnern und Auftraggebern für Ihre großartige Mitarbeit, Unterstützung und gesellschaftliche Solidarität bedanken. Ich wünsche Ihren Familienmitgliedern, Freunden und Kollegen welche sich mit dem Corona Virus infizieren einen hoffentlich leichten Verlauf, eine schnelle und hoffentlich unkomplizierte Genesung.

Achten Sie aufeinander, waschen Sie Ihre Hände und halten Sie 1,5 m Abstand. Bitte halten Sie sich an die jeweiligen öffentlichen Vorgaben. So retten wir Leben. Es kommt auf jeden einzelnen an.

Bitte übermitteln Sie Ihren Familien und Freunden meine besten Grüße

Vielen Dank

Olaf Hoffmann

CEO Dorsch Gruppe

Olaf Hoffmann
Dorsch CEO - Olaf Hoffmann