Wolfsburg: Neubau der Schleuse Sülfeld Süd

Um den Anforderungen der zukünftigen Schiffsgrößen sowie der zu erwartenden Güterverkehrsmenge gerecht zu werden, wird der Mittellandkanal als europäische Wasserstraße für die Klasse Vb für Schubverbände und Großmotorgüterschiffe (GMS) ausgebaut.

Im Zuge des Mittellandkanalausbaus sind auch die Schleusen an die neuen Abmessungen anzupassen.

Die ca. 10 km westlich von Wolfsburg gelegene Schleusenanlage Sülfeld wurde in den Jahren 1934 bis 1938 als Doppelschleuse erbaut.

Sie dient dem Abstieg von der Scheitelhaltung des Mittellandkanals bei NN + 65,00 m zur Osthaltung bei NN + 56,00 m, d.h. zur Überwindung einer Stufenhöhe von 9,00 m.

Die mit einen Achsabstand von 90 m versetzt angeordneten Schleusen sind beidseitig mit je drei offenen und fächerartig angeordneten Sparbecken versehen, die 60% des erforderlichen Schleusungswassers zurückhalten.

Während die Nordschleuse, die die bessere Bausubstanz aufweist, in den Jahren 1988 bis 1990 grundinstandgesetzt werden konnte, muss die Südschleuse mit einer Nutzlänge von 225 m und einer Breite von 12,50 m und zwei seitlich gestaffelt angeordneten Sparbecken neu gebaut werden.

Zum Umfang gehören die Anschlüsse an die Vorhäfen, eine Plattenbalkenbrücke über das Unterhaupt, ein Schleusenbetriebsgebäude, die Anlage von Betriebswegen mit allen erforderlichen Erschließungseinrichtungen und der Neubau eines Pumpenhauses.

Leistungen

Wasser und Umwelt

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Auftraggeber

Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals in Hannover

Projektleistungen

  • Ergänzung des Entwurfs
  • Erstellung der Verdingungsunterlagen für Massivbau, Schleusenausrüstung und Betriebswege
  • Erstellung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans

 

 

Dauer

Von 2002 bis 2005

Kontakt