Dresden: Neugestaltung des Postplatzes

Postplatz in der Dresdner Innenstadt
Postplatz in der Dresdner Innenstadt

Der Postplatz ist einer der wichtigsten Plätze der Dresdner Innenstadt und entscheidender Verkehrsknotenpunkt für den öffentlichen Personennahverkehr. Das Vorhaben umfasste die komplette Veränderung der Linienführung der Straßenbahn und des motorisierten Individualverkehrs zwischen der Schweriner über die neue Freiberger in die Wilsdruffer Straße, die Wallstraße und die Sophienstraße. Eine zentrale überdachte behindertengerechte Haltestelle an der Wallstraße und Wilsdruffer Straße wurde als "Wilsdruffer Tor" errichtet. Es wurden Geh- und Radfahrwege neu angelegt. Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sowie ein künstlerisches Beleuchtungskonzept waren unter Beachtung von Archäologie, Kampfmittelfunden und mit geringst möglichen Einschränkungen auf Anlieger und Touristen vorzubereiten und umzusetzen. Maßnahmen wie Baumfällungen, Gebäudeabrisse, Neubau eines Gleichrichterunterwerkes für die Bahnstromversorgung, Stützenumbau für die Lkw-Zufahrt Altmarkt-Galerie, Deckenverstärkung einer Tiefgarage, Umbau der unterirdischen "Käseglocke" sowie die komplette Neuordnung der unterirdischen Leitungen und Anlage waren Voraussetzung für die Realisierung der Planung auf Grundlage des städtebaulichen Gesamtkonzeptes.

Leistungen

Architektur und Städteplanung

Auftraggeber

Dresdner Verkehrsbetriebe AG

Projektleistungen

§ 31 HOAI

Dauer

Von 2003 bis 2007