Hahn: Flughafen Frankfurt-Hahn (HHN) - Sanierung Start- und Landebahn

Durch eindringendes Wasser sind die Deck- und Binderschichten der Start- und Landebahn geschädigt und müssen ausgetauscht werden.

Durch ungenügenden Schichtenverbund und Versprödung der Deckschicht kann es zum Herauslösen von Teilen der Befestigung kommen, so dass dringender Handlungsbedarf besteht.

Die Bahnsanierung soll in einer Breite von 45 m auf der gesamten Länge zwischen den Schwellen 03 und 21 (ca. 2.450 m) erfolgen

Im Zuge der Maßnahme ist für die Sekundärversorgung der Rollbahnmittellinienbefeuerung  von TWY E im Sanierungsbereich eine Verrohrung vorzusehen.

Die Sanierungsarbeiten können nur abschnittsweise und jeweils nur in den Nachtstunden oder alternativ in kurzfristigen Vollsperrphasen ausgeführt werden.

Innerhalb von 54 Stunden, konnten in einer ersten Vollsperrphase auf einer Länge von ca. 1.100 m und einer Breite von 41,15 m (2 * 20,58 m), unter Beibehaltung eines Streifens von 3,85 m im Bereich der Mittellinie, die vorhandenen Binder- und Deckschichten in einer Dicke von 12 – 14 cm abgetragen und wieder eingebaut werden.

Insgesamt sind 370 Feuer von der Maßnahme betroffen.

Leistungen

Flughäfen

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Bausumme

ca. 9.Mio. €

Auftraggeber

Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH

Projektleistungen

Ingenieurleistungen für die Objektplanungen Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke sowie der Fachplanung Technische Ausrüstung der Leistungsphasen:

  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereitung der Vergabe
  • Mitwirken bei der Vergabe
  • Objektbetreuung und Dokumentation

sowie

  • Örtliche Bauüberwachung

Fachgebiete

  • Flugbetriebsflächen (S/L-Bahn)
  • Entwässerung
  • Befeuerung

Dauer

Von 2010 bis 2015

Kontakt