Kosovo: Notfallmaßnahen zur Bekämpfung von Ölkontamination und Bodensanierung / -entsorgung

Der Auslauf von Erdölprodukten ist ein unerwünschtes, aber unvermeidliches Ergebnis der Aktivitäten der US-Streitkräfte im Kosovo im Rahmen der Operation Joint Forge.

Eine schnelle und gründliche Reaktion auf Leckagen und die Entsorgung von Böden ist entscheidend für die Eindämmung und Sanierung von Kontaminationen, um schwere Umweltschäden zu vermeiden. Als Konsequenz wurde Dorsch beauftragt, in Kosovo Notfallmaßnahmen zur Bekämpfung von Ölkontaminationen  anzubieten.

Nach Erhalt einer Überlauf Meldung stellt ein Notfallteam alle erforderlichen Maßnahmen und Ausrüstungen zur Verfügung, um innerhalb kürzester Zeit auf Leckagen unterschiedlicher Größe reagieren zu können.

Eine geeignete Reaktion auf Verschütten kann die visuelle Inspektion und Markierung des Bereichs, Verkehrs- und Zugangsbeschränkungen, PID-Messungen, Eindämmen / Aufräumen / Aushub, Probenahme und Tests, Messungen der Reinigungserfolge und Entsorgung umfassen.

Die Ereignisse, die zu einer Freisetzung führen, und die vor Ort durchgeführten Maßnahmen zur Eindämmung und weiteren Maßnahmen werden dokumentiert.

Leistungen

Wasser und Umwelt

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Auftraggeber

US Army Corps of Engineers, Wiesbaden

Projektleistungen

  • Bereitschaft für 2-stündige Reaktionen und kleine Verunreinigungen (< 800 Liter) im Kosovo
  • Eindämmung großer Kontaminationen(> 800 Liter) im Kosovo
  • Berichterstattung über den Aufwand und Eindämmung von Kraftstoffaustritt
  • Durchführung von „Spill-Response-Tests“
  • Bodenbohrungen und Tests
  • Aushub, Beladung, Transport und Entsorgung von kontaminiertem Boden
  • Entsorgung von kontaminiertem Beton und Schutt
  • Aufräumen von Gräben, die von ausgelaufenen Flüssigkeiten betroffen sind
  • Dampfreinigung von Ölverschmutzungen auf Hartschalen
  • Wiederherstellung von Oberflächen
  • Sanierung von Böden
  • Dokumentation

Dauer

Von 2001 bis 2003

Kontakt