Sayaburi: Hydropower-Kraftwerksprojekt in Laos

Rendering des Sayaburi-Damms
Rendering des Sayaburi-Damms

Das Sayaburi-Wasserkraftwerk wurde für eine Stelle projektiert, die 350 Kilometer flussaufwärts von Vientiane und 770 Kilometer flussabwärts von Jihong liegt. Es handelt sich dabei um den letzten Damm der chinesischen Kaskade aus 7 Dämmen, wobei vier davon bereits existieren, während sich drei noch in der Planung befinden. Hinsichtlich seiner Durchschnittsenergie-Versorgungskapazitäten handelt es sich um das drittgrößte Entwicklungsprojekt, das für den Hauptstrom im niederen Mekong-Becken im Gespräch ist.

Das Sayaburi-Wasserkraftwerk (Staudamm) wird 820 Meter lang und 32,6 Meter hoch sein, mit einer hydraulischen Nennförderhöhe von 18 Metern. Auf der Krone eines Wassereinzugsgebiets von 272.000 Quadratkilometern kann es eine Staufläche und Speicherraum von 1,3 Kubikkilometern und eine Wasseroberfläche bei Vollstau von 49 Quadratkilometern schaffen. Die Staufläche wird 30 Meter Tiefe erreichen und sich über 60 bis 90 Kilometer erstrecken. Der Staudamm wird über eine Schifffahrtsschleuse, tiefe Ausflüsse für Sedimentausschwemmung, eine hochmoderne Fischschleuse und zwei Fischhebewerke verfügen.

Das Kraftwerk wird über sieben 175 MW Kaplanturbinengeneratoren und einen 60 MW Kaplanturbinengenerator verfügen. Die gesamte installierte Kapazität wird 1.285 MW betragen, mit einer Jahresenergieproduktion von 7.406 GW/h. Um die 95% der produzierten Energie (von den sieben 175 MW Generatoren) wird nach Thailand exportiert werden über eine geplante 200 Kilometer lange Fernleitung vom Sayaburi-Wasserkraftwerk bis zur Provinz Loei in Thailand. Der Bau des Staudamms wird 8 Jahre dauern und ca. 2,2 Milliarden US$ kosten. Am 28. Oktober 2019 soll das Kraftwerk in Betrieb genommen werden.

Lageplan des Sayaburi-Hydropowerprojekts
Lageplan des Sayaburi-Hydropowerprojekts

Leistungen

Industrie- und Anlagenbau

Wasser und Umwelt

Gesellschaften

Dorsch Group

DC Asia

Bausumme

ca. 2,2 Mrd. US$

Auftraggeber

Ch. Karnchang (Lao) Company Limited

Projektleistungen

Die Projektkoordinationsleistungen von DC Asia umfassen die Bereitstellung eines Bau-/Maschinenbauingenieurs in der Position des leitenden Projektkoordinators. Er ist verantwortlich für die übergreifende Kommunikation und Koordination, vor allem für den Genehmigungsprozess während der „Fast-Track“-Planung für die erste Phase des Projekts, Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Baubeauftragten und den Ingenieuren und für die Überwachung und interne Prüfung der Qualitätssicherung und Gütekontrolle.

Die Projektüberwachungsleistungen beinhalten den Einsatz eines Projektkontrollmanagers, der verantwortlich ist für die Projektsteuerungen, also die Leitung von Mitarbeitern und von Planungs-, Management- und Kostenreduzierungsprozessen, von Ablaufplanungen, von Veränderungsmanagement und dem Management von Ereignisrisiken, die das Projekt betreffen könnten.

Dauer

Von 2012 bis 2019