Schwaan-Rostock: UVS, LBP und FFH-Verträglichkeitsstudie für den Ausbau der Eisenbahnstrecke

Ausbau der Eisenbahnstrecke bei Rostock
Ausbau der Eisenbahnstrecke bei Rostock

Im Rahmen des VDE 1 (Ausbau der vorhandenen Eisenbahnstrecke Lübeck – Stralsund), wird in dem planfestzustellenden Abschnitt Schwaan – Rostock eine Reise-Geschwindigkeit von 160 km/hangestrebt.

Im Zuge des Ausbaus wird der Oberbau ausgetauscht, werden neue Brücken und Durchlässe erstellt und wird abschnittsweise der gesamte Unterboden ausgetauscht. Aufwendig ist die Stabilisierung der z.T. vor 150 Jahren angelegten schwimmenden Dämme auf den zahlreichen Moorbereichen im Niederungsbereichder Warnow. Hier werden verschiedene neueTechniken (Rüttelstopfsäulen, FMI-Verfahren) zur Bodenstabilisierung angewendet. Der Ausbau erfolgt unter Verkehr. Die Bahnstrecke verläuft in diesem Abschnitt entlang der Warnow, die als ökologisch sehr wertvollen und sensiblen Bereich ausgewiesen ist, und als NSG, FFH-Gebiet und TWSZ II geschützt ist.

Leistungen

Wasser und Umwelt

Gesellschaften

Dorsch Gruppe BDC

Auftraggeber

DB ProjektBau GmbH, Projektzentrum Schwerin

Projektleistungen

Es wurden die kompletten landschaftsplanerischen Leistungen erbracht. Der Untersuchungsraum ist ca. 1400 ha groß.

  • Faunistische und vegetationskundliche Kartierungen des gesamten Untersuchungsraums
  • Erarbeitung einer Umweltverträglichkeitsstudie unter Berücksichtigung des hochsensiblen Untersuchungsgebietes. Darstellungsmaßstab ist 1:5.000.
  • Aufstellen des Landschaftspflegerischen Begleitplans. Darstellungsmaßstab ist 1:1.000 - 1:500.
  • Erarbeitung einer FFH-Verträglichkeitsstudie
  • Beratung im Rahmen des gesamten Plafe-verfahrens.

Dauer

Von 2003 bis 2004

Kontakt

Annekatrin Füller