Irak (landesweit): Ramadi-Kerbala Railway - Geologie

Zwischen den Gouvernoratshauptstädten Ramadi und Kerbala soll eine zweigleisige Bahnverbindung mit einer Gesamtlänge von ca. 133 km errichtet werden.

Die Strecke soll entlang des Habbainiyah Sees in Al-Anbar verlaufen and wird sechs Streckenbahnhöfe erhalten. Entlang der Strecke werden eine größere Brücke über ein Wadi, sieben Einfeld-Bahn- und siebzehn Einfeld-Straßenbrücken errichtet.

DC wurde mit der Machbarkeitsstudie beauftragt. Zweck der Studie war, die bereits anfangs der 1980er Jahre durch das italienische Büro SOTECHNI erstellte Planung auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen.

Leistungen

Verkehr und Infrastruktur

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Auftraggeber

Iraqi Republic Railways IRR

Projektleistungen

  • Geotechnische Machbarkeitsstudie mit Gründungsempfehlungen für Strecke und Brückenbauwerke. Basis waren die vorhandenen Pläne, Gutachten, Geologische Karten und andere Informationen.

Wegen des derzeit in der Region Ramadi-Kerbala vorhandenen Sicherheitsrisikos konnten keine geotechnischen Geländeuntersuchungen durchgeführt werden.

Dauer

Von 2008 bis 2010

Kontakt