Bolzum: Neubau Schleuse Bolzum

Der Stichkanal nach Hildesheim soll für die moderne Güterschifffahrt (Großmotorschiffe) ausgebaut werden.

Hierzu ist der Neubau der Schleuse Bolzum erforderlich.

Die bestehende Schleuse kann einer Erhöhung des Wasserspiegels im Stichkanal nicht angepasst werden.

Eine umfassend erforderliche Grundinstandsetzung der bestehenden Schleuse ist aufgrund des schlechten Zustands nicht wirtschaftlich.

Die neue Schleuse mit einer Kammerbreite von 12,5 m und einer Kammerlänge von 140 m weist eine Fallhöhe von 8,5 m auf.

Die Schleusenanlage umfasst ein neues Pumpwerk, einen oberen und unteren Vorhafen sowie deren Anbindung an die neue Schleuse.

Die vorhandene Brücke über das Unterhaupt der alten Schleuse wird rückgebaut, während die alte Schleuse als technisches Denkmal erhalten bleibt.

Als Ersatz wird zur Überführung der Landstraße L 431 eine neue 2-Feldbrücke über den Einfahrbereich der alten und neuen Schleuse errichtet.

Aufgrund der schwierigen geologische Situation im Bereich der Schleusenanlage mit Keuper, Muschelkalk und Buntsandstein, in die Salze und Gips abgelagert wurden, sind besondere Aufwände für die Gründung und Konstruktion erforderlich.

Leistungen

Wasser und Umwelt

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Auftraggeber

Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals

Projektleistungen

Die Tätigkeiten umfassen die Leistungen für Planung und Ausschreibung für:

 

  • Tief-, Erd- und Wasserbau
  • Stahlbeton und Spundwandbau
  • Böschungs- und Sohlsicherungsarbeiten
  • Dränagearbeiten
  • Stahlwasserbau und Ausrüstung
  • Maschinen und Anlagenbau
  • Straßen- und Brückenbau
  • Erstellen eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans nach Baustellenverordnung
  • Hochbau

Dauer

Von 2003 bis 2007

Kontakt