Iringa: Städtische Wasserversorgung in Iringa, Phase II

Luftaufnahmen und -bilder, Iringa
Luftaufnahmen und -bilder, Iringa

Das Projekt unterstützt IRUWASA dabei, ihre Rolle beim Erreichen der allgemeingültigen Ziele, „Beitrag zur Verminderung der Armut durch verbesserten Zugang zu sauberem und finanzierbarem Wasser“ und „Verbesserung der Abwasserentsorgung in Iringa Stadt“ für 145.000 Einwohner im Ausbaujahr 2020, auszufüllen.
Das Projekt konzentriert sich auf:

  • Die Implementierung von Investitionsmaßnahmen mit hohen Qualitätsstandards gemäß eines konsequenten Gesamtbauzeitenplanes und Budgets, sowieVerbesserung der Effektivität der Arbeitsprozesse und Kundenzufriedenheit, mit dem Ziel steigender Kostendeckung und Nachhaltigkeit des Projekts.

Die Haupt-Arbeiten des Projektes umfassen:

  • Erweiterung und Verbesserung der Wasseraufbereitungsanlage in Ndiuka
  • Rehabilitierung und Erweiterung der bestehenden Quelle in Kitwiru
  • Entwicklung des bestehenden Bohrlochs Nr. 2 zu einem Förderbrunnen
  • Zoneneinteilung des Wasserverteilungsnetzes
  • Erweiterung der Ausdehnung des Trinkwasserversorgungsnetzes mit 110 km zusätzlichen Hauptleitungen.
  • Reduzierung von Wasserverlusten
  • Optimierung der Betriebs- und Wartungsprozesse, sowie
  • Befolgung kaufmännischer Arbeitsprozesse zur Steigerung der Produktivität und Erträge

Leistungen

Wasser und Umwelt

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Bausumme

17 Mio. €

Auftraggeber

Iringa Urban Water Supply and Sewerage Authority (IRUWASA)

Projektleistungen

  • Bewertung der bestehenden Infrastruktur
  • Entwicklung von Varianten zur Sanierung und Erweiterung des Wasserversorgungssystems
  • Erstellung von digitalen Grundkarten, die im Folgenden für die computergestützte hydraulische Modellierung und Planung verwendet werden.
  • Erstellung der Ausführungsplanung und der Ausschreibungsunterlagen
  • Ausschreibung und Angebotsauswertung, Unterstützung der IRUWASA bei der Auftragsvergabe
  • Bauüberwachung
  • Analyse über Ausbildungsbedarf
  • Ausbildung der Mitarbeiter von IRUWASA in Betrieb und Wartung des Wasserversorgungssystems und Entwicklung von Kompetenzen
  • Unterstützung bei computergestützten Abrechnungs- und Finanzbuchhaltungssystem sowie Training und Betreuung bei der Systemanwendung
  • Unterstützung der IRUWASA bei Betriebsmanagement, Systemüberwachung und Einführung eines Bewertungssystems zur Prüfung der Systemleistung und der Finanzverbindlichkeit
  • Durchführung von öffentlichen Aufklärungs- und hygienischen Bildungskampagnen, unter Einbeziehung lokaler Mitarbeiter und des Personals der Öffentlichkeitsarbeit

Dauer

Von 2006 bis 2010

Kontakt