Berlin: Glaskonstruktionen/Glasfassaden Ost-West Lehrter Bahnhof

Lehrter Bahnhof während der Umbauphase
Lehrter Bahnhof während der Umbauphase

Das Kernstück ist der Projektbereich Lehrter Bahnhof, am Nordufer der Spree. Der als Kreuzungsbahnhof konzipierte Lehrter Bahnhof wird neben der Fernbahn in Nord-Süd (Ebene -2) sowie der Ost-West-Richtung (Ebene -1) auch von der U-Bahn in Richtung Nord-Süd (U5, Ebene -2) und der S-Bahn in Richtung Ost-West (Ebene +1) bedient.

Der Projektbereich Stadtbahn beinhaltet im Wesentlichen die beiden Eisenbahnbrücken über den Lehrter Bahnhof auf Ebene +1 und über den Humboldthafen. Die Anschlussbauwerke Ost und West sind Nachbarprojekte. Dorsch Consult Berlin bekam den Zuschlag für die Projektbezogene Bauüberwachung für das Ausschreibungslos AL 1.5.

  • Am 12. September 1995 wurde das Planfeststellungsverfahren für die Nord-Süd-Verbindung mit dem Lehrter Bahnhof abgeschlossen, die Bauvorbereitungen konnten beginnen.
  • Bis 1998 wurden die ersten Baugruben erstellt, mit der Grundsteinlegung am 09. September 1998 begann der eigentliche Bahnhofsbau.
  • Durch Bauverzug der Vorleister und fehlende Baugenehmigungen konnte mit der Errichtung des Glasdaches erst am 01. Februar 2002 begonnen werden.
  • Mit dem Ziel, den gesamten Bahnhof bis zur Fußballweltmeisterschaft 2006 in Betrieb nehmen zu können, wurden Baubeschleunigungsmaßnahmen erfolgreich durchgeführt.
  • Die Arbeiten wurden auch nachts und an den Wochenenden durchgeführt. Die Bauüberwachung war deshalb mit einer Personalstärke von bis zu 14 Personen besetzt.
  • Termingerecht am 04. Juli 2002 konnte der gesamte Ost-West-Verkehr am Lehrter Bahnhof aufgenommen werden.
Lehrter Bahnhof
Lehrter Bahnhof

Leistungen

Architektur und Städteplanung

Verkehr und Infrastruktur

Gesellschaften

Dorsch Gruppe BDC

Bausumme

37 Mio. €

Honorar

999 T. € + 554 T. € (Nachtrag für Beschleunigung)

Projektleistungen

  • Stahlbau
  • Photovoltaik
  • Verglasung
  • Höhenzugangstechnik
  • Technische Ausrüstung
  • SiGe-Koordination
  • Nachtragsmanagement

Dauer

Von 2002 bis 2009

Kontakt

Olaf Hähnel