München: Flughafen München (MUC) „Franz-Josef-Strauß“ Raumordnungsverfahren 3. S/L-Bahn

Der Flughafen München ist seit seiner Eröffnung 1992 überdurchschnittlich gewachsen. Um die realistischen Verkehrsprognosen luftseitig abwickeln zu können, ist der Neubau einer 4.000 m langen 3. Start-/Landebahn inkl. eines leistungsfähigen Zu- und Abrollbahnsystemes erforderlich.

Das Bahnsystem beinhaltet:

  • 3. Start-/Landebahn
  • 2 Parallelrollbahnen
  • 6 Schnellabrollbahnen
  • 4 Enteisungspositionen je Schwelle

Die Auslegung der Flugbetriebsflächen erfolgt für Großflugzeuge der Kategorie F.

Teil der Genehmigungsplanung ist ein vorgeschaltetes Raumordnungsverfahren.

Leistungen

Flughäfen

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Bausumme

ca. 225 Mio. €

Auftraggeber

Flughafen München GmbH

Projektleistungen

Erstellung der Raumordnungsunterlagen für die technische Planung der Flugbetriebsflächen, der Ingenieurbauwerke und der technischen Ausrüstung u.a. bestehend aus:

  • Planwerken (Pläne, Berechnungen, Kostenermittlung, Bemessungen, Erläuterungsberichte)
  • Schnittstellenkoordination
  • Gutachten

Weiterer Bestandteil der Projektdurchführung ist die Begleitung des Verfahrens.

Die Begleitung des Verfahrens setzt sich u.a. zusammen aus:

  • Stellungnahmen zu den Einwendungen
  • Vorbereitung und Teilnahme an öffentlichen Terminen

Dauer

Von 2005 bis 2006

Kontakt