Isny im Allgäu: Felderhaldetunnel im Zuge der B 12, Ortsumgehung Isny

Sprengung Felderhaldetunnel der B12 bei Isny
Sprengung Felderhaldetunnel der B12 bei Isny

Die Bundesstraße B 12 ist als Teil der Europastraße 61 die wichtigste West- / Ostverbindung im Allgäu. Sie verläuft durch den Ortskern von Isny im Allgäu und führt dort zu erheblichen Beeinträchtigungen der Anwohner und der Stadt als Erholungs- und Kurort.

Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in der Innenstadt von Isny wurde der Bau einer südlichen Umgehungsstraße beauftragt.

Die Arbeitsgemeinschaft unter der Federführung von Dorsch Consult Verkehr und Infrastruktur GmbH mit ibb-ingenieurbüro Prof. Burkhardt GmbH & Co. wurde durch das Regierungspräsidium Tübingen mit der Bauoberleitung und Bauüberwachung nach HOAI, Teil VII, beauftragt.

Wesentliche Bauwerksdaten:

  • Tunnellänge 760 m
  • Bergmännische Tunnellänge 550 m
  • Tunnellänge in offener Bauweise West 165 m
  • Tunnellänge in offener Bauweise Ost 45 m
  • Beidseitige Pannenbuchten
  • Fluchtstollen
Spatenstich Felderhalletunnel
Spatenstich Felderhalletunnel

Leistungen

Verkehr und Infrastruktur

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Bausumme

19,5 Mio. €

Auftraggeber

Regierungspräsidium Tübingen

Projektleistungen

Bauoberleitung nach HOAI § 55 Leistungsphase 8:

  • Unterrichtung, Koordination und Abstimmung der Baumaßnahme mit den Beteiligten
  • Detailabstimmung mit der ausführenden Firma zum Bauablauf
  • Koordinierung der an der Objektüberwachung fachlich Beteiligten
  • Kosten- und Terminüberwachung
  • Nachtragsmanagement
  • Übergabe des Objektes

Ingenieurtechnische Kontrolle nach HOAI § 64 (3):

  • Ingenieurtechnische Kontrolle der Ausführung des Tragwerkes auf Übereinstimmung mit den geprüften statischen Unterlagen
  • Kontrolle der Betonherstellung und –verarbeitung auf der Baustelle

 

Örtliche Bauüberwachung nach HOAI § 57 Absatz 1:

  • Überwachung der Ausführung des Objektes auf Übereinstimmung mit den genehmigten Ausführungsunterlagen, dem Bauvertrag sowie dem Technischen Regelwerk
  • Führung des Bautagebuches
  • Aufmass und Abnahme von Leistungen und Lieferungen
  • Rechnungsprüfung
  • Mängelmanagement
  • Mitwirken bei behördlichen Abnahmen

Dauer

Von 2006 bis 2008

Kontakt