Bad Kreuznach: Erschließung Konversionsgebiet Housing II (Musikerviertel)

Wohn- und Mischgebiet „Musikerviertel” in Bad Kreuznach
Wohn- und Mischgebiet „Musikerviertel” in Bad Kreuznach

Die BKEG - Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft mbH plant im Zuge der Konversion Bad Kreuznach auf dem ehemaligen US-Areal Housing II die Entwicklung des Wohn- und Mischgebietes namens Musikerviertel. Das Planungsgebiet befindet sich im Südosten von Bad Kreuznach und hat eine Größe von ca. 9,6 ha.

Die Planung umfasst die für die verkehrliche und infrastrukturelle Erschließung des geplanten Wohn- und Mischgebietes erforderlichen Straßen- und Kanalbaumaßnahmen und die Koordination von Leitungstrassen. Die verkehrliche Erschließung des geplanten Wohngebietes erfolgt in Richtung Norden über eine Quartierserschließungsstraße und in Richtung Süden mittels Stichstraßen als Nebenerschließungsstraßen. Für den Fuß- und Radverkehr wird innerhalb des Planungsgebietes in West-Ost-Richtung eine zentrale Verbindungsachse vorgesehen. Die Entwässerung des Gebietes erfolgt im Trennsystem.

Planung eines Erschließungsgebiets mit folgenden Inhalten:

  • ca. 1.430 m Straßen (2 Fahrstreifen bzw. Mischverkehrsflächen)
  • Rad- und Gehwege
  • Ver- und Entsorgung [Gas, Wasser, Abwasser (Trennsystem), Kommunikation, Strom]
  • Entwässerungseinrichtungen

Leistungen

Verkehr und Infrastruktur

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Bausumme

ca. 2 Mio. €

Auftraggeber

BKEG Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft mbH

Projektleistungen

  • Objektplanung Verkehrsanlagen Straßenbau, Innere Erschließung, Gehwege, Anschluss an das städtische Straßennetz (gem. § 46 HOAI, Lph. 1 – 9 Verkehrsanlagen).
  • Örtliche Bauüberwachung und übergeordnete Bauüberwachung für Planungen Dritter.
  • Objektplanung Ingenieurbauwerke Ver- und Entsorgung (Gas, Wasser, Abwasser (Trennsystem), Kommunikation, Strom), Entwässerungseinrichtungen (gem. § 42 HOAI, Lph. 1 – 9 Ingenieurbauwerke).
  • Koordination anderer Fachplaner
  • Trassenkoordination der Leitungsplanung (Sparten)

Dauer

Von 2007 bis 2012

Kontakt