Hartmannsdorf: Ersatzneubau Wehr Hartmannsdorf

Laut Bauzustandseinschätzung sind am Hartmannsdorfer Wehr im Brandenburger Spreewald starke Schäden erkennbar. Die Betriebs­sicherheit der Wehranlage ist nicht gegeben. Die Stauhaltung erfolgt in zwei Wehrfeldern mittels Dammbalkennot­verschlüssen.

In Rahmen einer Variantenbetrachtung wurden verschiedene Lösungen für einen Ersatzneubau der Anlage einschließlich der Schleuse untersucht. Die unterdimensionierte und nicht funktionstüchtige Fischaufstiegsanlage soll ebenfalls ersetzt werden.

Im Ergebnis wird ein Ersatzneubau eines 4-feldrigen Wehres mit 9,50 m Feldbreite und elektrifizierten Doppelschützen, einer spreewaldtypischen Schleuse (4 x 10 m) und einer Fischaufstiegsanlage (Vertical-Slot-Pass entsprechend DWA- Merkblatt 509) für die Zielfischart Wels geplant.

Im Zuge der Planungen wird das linksseitige Abschlagsbauwerk in den Hartmannsdorfer Randgraben mit einbezogen.

Leistungen

Wasser und Umwelt

Gesellschaften

Dorsch Gruppe BDC

Bausumme

ca. 7,758 Mio. EUR (netto), nach Kostenschätzung Vorzugsvariante, Gesamtprojekt

Auftraggeber

Wasser- und Bodenverband „Nördlicher Spreewald“

Projektleistungen

  • § 42 HOAI 2009, Lph 1-4
  • § 49 HOAI 2009, Lph 1-4
  • § 53 HOAI 2009, Lph 1-4
  • Naturschutzfachliche Planung

 

Für Fischaufstieg:

 

  • § 42 HOAI 2009, Lph 1-4
  • § 49 HOAI 2009, Lph 1-4

 

Nachunternehmerleistungen:

 

  • Stahlwasser- und Maschinenbau
  • Technische Ausrüstung
  • Baugrunduntersuchungen
  • Vermessungsleistungen
  • Biologe Artenschutz
  • Fachbeitrag Fischbiologe

 

 

 

Dauer

Von 2012 bis 2015

Kontakt

Rolf Schmidt