Wusterwitz: Neubau der 2. Schleuse

Am Elbe-Havel-Kanal ist im Zuge des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit VDE 17 (Wasserstraßenverbindung von Hannover über Berlin zur Oder) am Schleusenstandort Wusterwitz der Neubau einer 2. Schleuse mit 190 m nutzbarer Kammerlänge und 12,50 m Kammerbreite für Schiffe und Schubverbände mit einer Länge von bis zu 185 m und einer Breite bis zu 11,4 m vorgesehen.

Die Fallhöhe der Schleuse hängt von den Wasserständen ab und beträgt maximal 4,75 m.

Zur Anlage gehört ein Pumpwerk zum Rückpumpen des Wasser in den Elbe-Havel-Kanal.

Das Projekt beinhaltet auch den Neubau des Wehres Wusterwitz, den Anschluss der Vorhäfen an die bestehenden Kanalstrecken (Sohle im oberen Vorhafen gedichtet) sowie alle bauvorbereitenden Aufgaben.

In Variantenuntersuchungen werden vorab alternative Füllsysteme, verschiedene Konzeptionen für die Schleusenkammer sowie die Konstellation der neuen mit der vorhandenen Schleuse als Zwillingsschleuse untersucht.

Aufgrund der komplexen Geologie (Braunkohleschluff) wird das Setzungsverhalten mittels 2d und 3d FEM-Berechnung abgebildet.

Leistungen

Wasser und Umwelt

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Auftraggeber

Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg

Projektleistungen

Die Tätigkeiten umfassen Leistungen für Planung u. Ausschreibung (HOAI-Phasen 2,3,5 u. 6) für:

  • Tief-, Erd- und Wasserbau
  • Stahlbeton-und Spundwandbau
  • Böschungs- und Sohlsicherungsarbeiten
  • Dränagearbeiten
  • Hoch- und Ausbau, Haustechnik
  • Stahlwasserbau, Ausrüstung
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Elektro-, Leit- und Nachrichtentechnik
  • Straßen-und Brückenbau
  • 2d und 3d FEM-Setzungsberechnung

Dauer

Von 2003 bis 2007

Kontakt