Dorsch etabliert sich als „First-Mover“ seiner Branche! Nachhaltige Unternehmensführung bestätigt

29.01.2016

- Dorsch International und BDC Dorsch Consult erhalten Prüfsiegel für „Nachhaltige Unternehmensführung“ - Feierliche Übergabe durch TÜV Rheinland - Jährliche Überwachungsaudits folgen

Gabriele Rauße, Geschäftsführerin der TÜV Rheinland Cert GmbH mit Michael Hanita, CEO der Dorsch International /BDC bei der Zertifikatsübergabe

Das unabhängige Planungs- und Ingenieurbüro Dorsch International Consultants GmbH (DI) und BDC Dorsch Consult Ingenieurgesellschaft mbH (BDC) erhielten offiziell im Januar 2016 das Prüfsiegel für „Nachhaltige Unternehmensführung“ vom TÜV Rheinland. Hier gilt es in sieben Bereichen den Nachhaltigkeitsanforderungen zu entsprechen. Darunter fallen die Grundsätze der Nachhaltigen Unternehmensführung, soziale Verantwortung, Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz, Qualitätsmanagement, Umwelt & Energie, Informationssicherheit und die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben.

Die Globalisierung trägt dazu bei, dass immer mehr Kunden gesellschaftliche und ökologische Auswirkungen von Leistungen sowie Unternehmensprozessen hinterfragen und bei ihren Entscheidungen verstärkt berücksichtigen. Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen achten nicht nur auf zufriedene Interessengruppen in ökonomischer Hinsicht - ebenso sind soziale und ökologisch anspruchsvolle Ziele, wie der verantwortungsvolle Umgang mit materiellen und personellen Ressourcen, aber auch die Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien entscheidend.

Nachhaltige Unternehmensführung bedeutet also kurz gesagt - langfristig orientiertes unternehmerisches Handeln, welches den heutigen Bedürfnissen von „Mensch & Umwelt“ entgegenkommt. Der TÜV Rheinland-Standard macht somit nachhaltiges Wirtschaften rund um den Bereich von Architektur- und Ingenieurleistungen plan- und messbar.

Der Standard „Nachhaltige Unternehmensführung“ hat das Ziel, das Nachhaltigkeits-verständnis bei Unternehmen und Organisationen in einem ganzheitlichen Ansatz zu betrachten. Er unterstützt Firmen dabei, wichtige Anforderungen erfüllen zu können und greift dabei auf verschiedene Normen und Standards zurück. Auf diese Weise wird ein transparentes Verfahren etabliert, welches auf Langfristigkeit ausgelegt ist.

Eine nachhaltige Unternehmensführung bedeutet, unter anderem Risiken für alle Beteiligten zu minimieren und im zweiten Schritt „Gutes zu tun“ beispielsweise in Form von sozialem Engagement. Durch die Implementierung des Standards „Nachhaltige Unternehmensführung“ werden Aktivitäten transparent und erzeugen dadurch Glaubwürdigkeit bei Kunden und Geschäftspartnern.

Die feierliche Übergabe des Zertifikates fand Ende Januar in München statt. Teilgenommen haben unter anderem Gabriele Rauße (Geschäftsführerin TÜV Rheinland), Michael Hanita (Geschäftsführer DI/BDC), Michael Schleusener (Prokurist BDC, Manager CSR und Sustainability, Leiter Business Development BDC) sowie das zuständige Projektteam. Das Überwachungsaudit erfolgt im Herbst 2016 an verschiedenen Dorsch Standorten.

„Nachhaltigkeit ist für Dorsch kein Lippenbekenntnis. Wir sind hier First Mover der Planungs- und Ingenieurbüros, das ist wichtig, um dem Kunden Glaubwürdigkeit, Kompetenz, aber auch Transparenz zu bieten und das nicht nur heute, sondern auch morgen und übermorgen“, so Michael Hanita, Geschäftsführer bei DI/BDC.